Schliessen der lucke zwischen strategie und ausfuhrung

Share this with your network

Die meisten Unternehmen verpassen es, bei Änderungen schnell genug umzuplanen und sich neu auszurichten, um Kapital aus den Änderungen zu schlagen (oder auch nur damit umzugehen). Die ständigen Änderungen bringen sie vom geplanten Kurs ab und werden als Ausrede für Misserfolge in jedem Bereich des Unternehmens angeführt. „Das konnte keiner vorhersehen!“ ist eine häufig getätigte Aussage in den vierteljährlichen Besprechungen. In der Realität ist natürlich auch die Konkurrenz diesen Änderungen ausgesetzt. Die Fähigkeit, mit diesen Änderungen umzugehen, zeichnet intelligente Unternehmen aus, die überleben und auch die nächsten zehn Jahre erfolgreich sein werden.

Diese intelligenten Unternehmen werden dazu in der Lage sein, die „Lücke zwischen Strategie und Ausführung“ zu schließen. In diesen Unternehmen ist die Fähigkeit, schnell auf Marktänderungen und Ereignisse reagieren zu können, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen und Auswirkungen auf ihre Planung haben könnten, in allen Bereichen verankert. Einige haben möglicherweise sogar Methoden entwickelt, um Ereignisse vorherzusagen (aber dazu mehr in einem anderen Blog-Beitrag).

In einer Umfrage von PWC unter Führungskräften äußerten 96 Prozent der Führungskräfte Bedenken hinsichtlich der Hürden zwischen Strategie und Ausführung. Welcher Grund wurde am häufigsten für diese Bedenken genannt? Die Unfähigkeit, für eine Abstimmung zwischen Abteilungen und Ressourcen innerhalb des Unternehmens zu sorgen.

Die Beispiele sind gemeinhin bekannt und es steht viel auf dem Spiel: Ein in Großbritannien ansässiges Unternehmen erlitt aufgrund eines einzigen Fehlers in einer Tabelle Verluste in Milliardenhöhe. Ein weiteres Unternehmen war nicht dazu in der Lage, Rohstoffpreise effektiv vorherzusagen, was zu verfallenden Margen und letztendlich mangelnder Wettbewerbsfähigkeit führte. Ein internationaler Hersteller von Verbraucherelektronik wurde durch die Aufsichtsbehörden dazu gezwungen, einen weltweiten Rückruf eines seiner Hauptprodukte zu starten – wie schafft es ein Elektronikgigant, Lieferkette, Marketing und Vertrieb wieder auf den richtigen Kurs zu bringen, um die ca. 10 Milliarden US-Dollar wieder reinzuholen, die an einem einzigen Tag verloren gingen? Wie reagiert ein Unternehmen koordiniert auf die Folgen eines Militärputsches oder einer Naturkatastrophe? Andere sind unvorhersehbaren geopolitischen Änderungen unterworfen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Wie reagieren Unternehmen beispielsweise effektiv auf die Änderungen, die der Brexit mit sich bringen wird?

Bei der Lücke zwischen Strategie und Ausführung handelt es sich keinesfalls um ein neues Phänomen. Vor einiger Zeit brachten Unternehmen wie IBM, Oracle und SAP einen Typ von Softwarelösung auf den Markt, mit deren Hilfe diese Lücke vermeintlich geschlossen werden sollte: Lösungen für das Corporate Performance Management (kurz: CPM-Lösungen). Mit diesen Lösungen sollte die Lücke geschlossen werden. Im Idealfall sollten die Lösungen die Ausarbeitung einer Strategie, die Planung, Ausführung und die Ergebnisse in sich vereinen.

Allerdings sind diese CPM-Lösungen je nach Geschäftsfunktion isoliert, erfordern umfangreiche IT-Tätigkeiten und Unterstützung bei der Programmierung, um Änderungen vornehmen zu können und unterstützen keine Zusammenarbeit in Echtzeit – letztendlich ermöglichten die Lösungen lediglich die Automatisierung des jährlichen Budgets und des Berichterstattungszyklus. Die Frustration ließ Business-Anwender auf nur teilweise geeignete Tools zur Steigerung der eigenen Produktivität zurückgreifen, wie Tabellen und einfach zu skalierende Datenbanken. Die Absichten waren zweifelsohne gut, aber die Ergebnisse waren über die letzten 20 Jahre hinweg schlecht.

Intelligente Planung resultiert bei den Global 2000 in höherer Rendite

Anaplan analysierte die Menge an „ökonomischem Abfall“, die die 2000 größten Unternehmen (die „Global 2000“) produzieren, und bezifferte die entstehenden Verluste auf über 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Wir bezeichnen dies als die „100-Milliarden-Dollar-Tabellensteuer“. Diese Steuer in Höhe von 100 Milliarden Dollar entsteht aufgrund von:

  • Kosten für Aktivitäten. Wir schätzen, dass die Global 2000 drei Milliarden Stunden im Jahr mit „Null-Wert“-Tätigkeiten im Zusammenhang mit Planung und Leistungsmanagement wie der Datenaggregation verschwenden, in denen darauf gewartet wird, dass sich Excel-®Dateien öffnen oder fehlerhafte Datenverbindungen und Makros behoben, Arbeitsmappen überwacht und Zahlen geprüft werden müssen.
  • Kosten für Chancen. Die Verwendung von Tabellen hat zur Folge, dass umfangreiche Planungsprozesse bis zu 80 Prozent länger dauern als mit Anaplan. Unternehmen, die es nicht schaffen, ihre Produktivität und die Planungsgeschwindigkeit zu steigern, lassen aussichtsreiche Chancen liegen. Auf der anderen Seite können Unternehmen, die mehr Zeit freischaufeln, Möglichkeiten für Wachstum besser identifizieren und haben mehr Kapital für neue Projekte zur Verfügung.
  • Risiko. Die Kosten für Fehler sind real. Der Einsatz von veralteter Technologie stellt eine Bedrohung für den Umsatz und den Gewinn eines Unternehmens dar. Ein Unternehmen erlitt Verluste in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar an einem einzigen Tag aufgrund eines Fehlers in einer Tabelle. Ohne den schnellen Zugriff auf akkurate Daten können Mitarbeiter und Analysten ihre Aufgaben nicht erwartungsgemäß erfüllen. Zusätzlich müssen auch verstärkt externe Bedrohungen abgewehrt werden, die erhebliche Auswirkungen haben können – Experten führen an, dass Hacker häufig E-Mail-Anhänge wie Dokumente und Tabellen dazu nutzen, sich Zugang zu unternehmensinternen Systemen zu verschaffen.

Schließen Sie die Lücke zwischen Strategie und Ausführung in Ihrem Unternehmen

Um die Lücke zwischen Strategie und Ausführung zu schließen, müssen Unternehmen gar nicht unbedingt hart, sondern vor allem smart arbeiten. Ein intelligentes Unternehmen plant präziser und schneller, ist dazu in der Lage, Daten mit Plänen zu verknüpfen und kann den Kurs früher, schneller und häufiger korrigieren. Es agiert proaktiv und kann schnell auf erwartete und unerwartete Änderungen reagieren. Und Sie müssen als Geschäftsführer eines intelligenten Unternehmens den Wandel innerhalb des gesamten Unternehmens in Gang setzen – um schneller arbeiten zu können und dabei von einem höheren Datenvolumen und mehr Zusammenarbeit zu profitieren.

Das ist jedoch nicht so einfach. Stellen Sie sich selbst die Frage: Ist die Integrität Ihres Unternehmens durch die Lücke zwischen Strategie und Ausführung gefährdet? Kommen Ihnen diese Aussagen bekannt vor?

  • Sie erstellen nur einen Plan pro Jahr.
  • In Ihrem Unternehmen stimmen sich die Abteilungen mithilfe von per E-Mail versendeten Arbeitsblättern und Präsentationen ab.
  • Das Firmenbudget und/oder die Absatzziele werden mit einer Verspätung von mehreren Monaten eingereicht.
  • Sie verlassen sich hauptsächlich auf Tabellen als Standardmethode für die Modellierung, Planung und Entwicklung von Prognosen innerhalb des Unternehmens.

Was könnte passieren, wenn Ihr Unternehmen die Möglichkeit hätte, bei Änderungen schnell umzuplanen und sich neu auszurichten, um Kapital daraus zu schlagen? Wie würden Sie die Zeit und das Kapital nutzen, die infolgedessen freigelegt werden würden?

Die Lücke zwischen Strategie und Ausführung beschäftigt jeden Geschäftsführer eines intelligenten Unternehmens. Erfahren Sie, wie intelligente Unternehmen mithilfe von Anaplan diese Lücke auf eine neue Art und Weise schließen – indem sie das betriebliche Risiko reduzieren, ihre Möglichkeiten ausbauen und die Verantwortung für das Treffen informierter und intelligenter Entscheidungen auf mehrere Schultern verteilen –, was zu mehr Wachstum, höherer Produktivität und einem langfristigen Wettbewerbsvorteil führt.

Leave a Reply