Andrew Price, Group Financial Controller, Legal & General

Erfahren Sie, wie das Unternehmen Legal & General die Anaplan-Plattform in nur sechs Wochen implementiert hat und wie nun damit 1,65 Milliarden Zellen mit Daten im Handumdrehen verwaltet werden. Mit dieser Unterstützung kann die Finanzabteilung in nur 30 Minuten Konzernsteuerungsgrößen für den CEO zusammenstellen – eine Aufgabe, für die sie früher eine ganze Woche benötigte.

Mitschrift anzeigen

Mein Name ist Andrew Price. Ich bin der Group Financial Controller für Legal & General. Legal & General ist eine der größten Versicherungsgesellschaften im Vereinigten Königreich und außerdem der größte Anlageverwalter im Land.
Die zentrale Herausforderung vor Einführung von Anaplan bestand in der Verwaltung der vielen Tabellen, die wir im Unternehmen pflegen. Wir erstickten förmlich in Tabellen bzw. [Microsoft] Access-Datenbanken. Wir benötigten wirklich eine Lösung, die uns half, dem Albtraum ein Ende zu bereiten, den uns diese Tabellen machten. Dem Vorstand wurden die Informationen in der Regel zwei Monate im Voraus bzw. einen Monat im Voraus zugetragen. Mein Team arbeitete Tag und Nacht. Wir bemühten uns, die Informationen aus den Geschäftsbereichen zusammenzutragen. Diese waren oftmals falsch. Der Prozess wurde nicht sehr gut kontrolliert, die gemeinsame Nutzung über Abteilungsgrenzen hinweg gestaltete sich sehr schwierig.
Jetzt können wir Prognosen schnell und so oft wie wir möchten durchlesen. Anaplan ließ sich einfach implementieren: Nur sechs Wochen haben wir von erster Anwendung bis zur Bereitstellung des finalen Produkts benötigt. Wir sind dank Anaplan Herr der Lage.
Wir haben ca.1,65 Milliarden Zellen mit Daten und in keiner Weise könnte man dieser Menge mit einer Tabellenstruktur gerecht werden. Und ich denke, was Anaplan uns noch erlaubte, war, das Unternehmen flexibler, in gewisser Weise, anpassbarer zu machen. Im November 2014 haben wir unser Unternehmen neu organisiert: Wir haben zu den sechs bestehenden Geschäftsbereichen einen weiteren hinzubekommen. Der CEO forderte Informationen zu unseren sieben neuen Geschäftsbereichen an. Dank Anaplan waren wir dazu in der Lage, die gewünschten Informationen innerhalb von 30 Minuten vorzubereiten. Er hat gedacht, dass wir mindestens eine Woche dafür bräuchten.
Wir haben es geschafft, die Produktionskosten auf rund 40 Prozent zu senken. Angesichts des Wachstums unseres Unternehmens hätte ich zusätzlich zwei bis drei Mitarbeiter in mein Team aufnehmen müssen. Wir mussten diese Einstellungen dank Anaplan nicht vornehmen. Die Perspektiven innerhalb meines Teams haben sich dadurch eindeutig verändert. Meine Mitarbeiter sind deutlich zufriedener geworden. Sie müssen nicht mehr bis nachts um 3 Uhr über drögen Excel-Tabellen brüten.
Anaplan ist großartig, weil es uns Ressourcen gibt, um uns bei der Erstellung von Geschäftsfällen zu helfen. Es gibt bei uns branchenweit viele informativ gehaltene Einführungen. Wir hätten diese niemals aus eigener Hand bestücken können. Und auch für bestehende Anwender zahlt sich die Plattform aus: durch den offenen und ehrlichen Umgang miteinander.
Für die nächsten 12 Monate mit Anaplan planen wir den Rollout der Plattform in unserer HR-Abteilung. Im Moment sind wir relativ stark auf Finanzierungsgeschäfte ausgerichtet. Außerdem kann ich sagen, dass wir Anaplan definitiv für weitere Bereiche unseres Vertriebs und für Absatzsteigerungsprogramme einsetzen werden. Wir glauben, dass es noch viele weitere Aufgabenbereiche für Anaplan geben könnte.
Anaplan hat wirklich gute Arbeit geleistet. Wir fühlen uns sehr bestärkt in unserer Entscheidung und sind höchst erfreut über die Leistung. Allerdings sind wir erst seit zwei Jahren „in der Spur“. Da gibt es noch vieles, was erledigt werden muss. Ich schaue auf die zwei Jahre zurück und sage mir: Meine Gute! Wenn wir Anaplan nicht hätten, würden wir uns jetzt wirklich kämpfen.

Share this with your network