Customer story

Tata Steel vernetzt Vertrieb und Supply Chain zu einem optimierten, nutzerfreundlichen Prozess

Bericht lesen

Branche

Stahlproduzent

Mitarbeiteranzahl

74.000

Jährliche Produktionsrate

27,5 Mio. Tonnen

Anwendungsfall

Supply Chain

Herausforderung

Die Daten waren unternehmensweit in mehr als Einhundert Spreadsheets verteilt. Zu dem Zeitpunkt, als Tata Steel sich mit der Anschaffung eines neuen Planungssystems beschäftigt hat, begann das Unternehmen gleichzeitig, von der Eigenfertigung auf den vermehrten Zukauf der benötigten Materialien umzustellen. Um diesem gesteigerten Beschaffungsaufwand gerecht zu werden, sollte das neue Planungssystem den Einkauf, den Vertrieb und die operative Planung viel besser miteinander verknüpfen.

Lösung

„Wir haben fast die gesamte logistische Kette modelliert, um sicherzustellen, dass wir es richtig hinbekommen“, sagte Ardy Duwel, Leiter des Bereichs Commercial Projects bei Tata Steel Europe. „Diese Art von Flexibilität und Skalierbarkeit, um Modelle, Hierarchie oder grundlegende Datensätze neu zu konstruieren, wäre mit anderen Lösungen nahezu unmöglich.“

Ergebnisse

Vertrieb und Supply Chain sind jetzt direkt auf einer Planungs-Plattform verbunden. Als Ergebnis dieser Zusammenarbeit – und der damit verbundenen größeren Transparenz zwischen Lieferkette und Vertrieb – gelangt Tata Steel zu exakteren Beschaffungspreisen und genaueren Lieferterminvorhersagen. „Wir sind immer noch im Aufbau, aber bereits durch die Einführung dieser Prozesse können unsere Mitarbeiter ihre tägliche Arbeit mit viel mehr Zuversicht und Genauigkeit erledigen“, sagte Duwel.

Warum Anaplan

„Dieser „Single Point of Truth“ und die damit verbundene Transparenz bedeuten, dass wir zwei- bis dreimal schneller und effizienter als je zuvor arbeiten können”, sagte Duwel. “Wir werden jetzt viel mehr Daten über Transaktionen haben, durch die wir unseren Kreislauf der kontinuierlichen Verbesserung weiter nachhaltig vorantreiben können. Und weil Anaplan einfach zu bedienen ist, werden neue Ideen in die Praxis umgesetzt und nicht nur diskutiert.“